Embodimentfokusierte Psychologie

Durch die Prozess- und Embodimentfokusierte Psychologie, auch „Klopfen“ genannt, werden gut versteckte Emotionen, Beziehungs- und Verhaltensmuster auf die Bühne gelockt und so vielleicht zum ersten Mal für uns sichtbar. Das gleichzeitige Klopfen, während an ein belastendes Gefühl gedacht wird, ist geeignet, jeglichen Stress bezüglich des belastenden Gefühls, bzw. das Gefühl selbst, zu reduzieren oder gar zu eliminieren. Wir bringen den Mitarbeiter diese Methode – insbesondere im Einzelcoaching - bei, so dass er sie im Alltag spontan selbst anwenden kann. Klopfen ist also auch eine wirksame Hilfe zur Selbsthilfe.