Team- und Konflikthygiene

 

Das Prinzip der frischen Luft in der Teamarbeit.
Wir schaffen Teamrollen, lösen Teamkonflikte und sorgen für den Ausbau der Kommunikation im Team

Die Aussage „Wir sind ein Team“ wird heute fast schon inflationär verwendet. Schaut man aber vor allem hinter die Kulissen eines Teams, so stellt man fest, „ja es arbeitet eine bestimmte Anzahl von Menschen in einer Gruppe“. Leider sind aber die Rollen, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen unklar, maximal nach außen wird ein miteinander zelebriert. Das wirkliche Miteinander ist aber eher von unausgesprochenen und versteckten Konflikten geprägt. Die Teamhygiene ist von vielen Einflußgrößen „verunreinigt“. Darunter leidet die Motivation und Arbeitszufriedenheit und es kommt zu permananten „Grabenkämpfen“. Es geht nicht mehr um die eigentlichen Sachziele, nicht mehr um das „Wir“, es geht leider vielmehr um die ganz persönliche Positionierung der einzelnen Interessen. Betriebswirtschaftlich mündet dass in Ineffizienz, d.h. die Produktivität leidet unter solchen Phänomenen.

Durch ein klares Bild vom eigenen Rollenverständnis und von dem des anderen im Team, durch den Ausbau der Kommunikation im Team sowie der Lösung von Teamkonflikten entwickeln wir schlagkräftige Teams. 

  

Mit unseren Teamentwicklungs- und Konfliktinterventionsmethoden
sowie Kommunikationstrainings bringen Verhalten "positiv in Fluss"

Unser Ziel ist es, die im Unternehmen wie ein Bremsklotz wirkenden Widerstände zu erkennen sowie die dahinter stehenden Phänomene und Beweggründe bei den Mitarbeitern erst einmal aufzudecken, und dann abzubauen. Dabei müssen natürlich Emotionen auch „anfassbar“ werden. Denn Befindlichkeiten hat jeder, man muss nur wissen, wie ich selbst und andere damit umgehen. Hierzu können wir auf zahlreiche Teamentwicklungs- und Konfliktinterventionsmethoden zurückgreifen:

  • Persönlichkeitstypologisierung: Verstehen eigener und fremder emotionaler Antriebe und Beschränkungen
  • Gruppenintervention: Konfliktlösungen werden erlebt (Was stört? Wie sehe ich den anderen? Was kostet Überwindung? Wandlung von Problemen in übergeordnete gemeinsame Ziele. Lernen kleiner Schritte des Zugehens. Teamverträge schließen)
  • Konflikthandhabung: eigene und fremde Konflikthandhabungen verstehen und lösungsorientiert umwandeln.
  • Kommunikationstraining: Denken und Sprechen mit Hilfe der Transaktionalen Kommunikation. 

  • Kollegiale Beratung: Wir helfen uns gegenseitig.
  • Organisationsaufstellung: Wir erkennen die Hintergründe von Widerständen, sie werden bearbeitbar und können in der Gruppenarbeit abgebaut werden.
  • Emobidmentfokusierte Psychologie: Widerstände werden im Einzelcoaching methodisch abgebaut.

Die letzten drei genannten Interventionsmethoden lassen sich sicherlich nicht im Mainstream des klassischen Change Managements finden.  Sie können aber eine hohe Wirksamkeit beim Abbau von Veränderungswiderständen erzeugen. Weitere Details zu diesen Methoden finden sie hier:

Kollegiale Beratung, Organisationsaufstellung, Embodimentfokussierte Psychologie