Restrukturierung 

  

Nach dem Pareto Prinzip, auch bekannt als 80-20-Regel, lässt sich
mit nur 20 Prozent Einsatz, bereits 80 Prozent des angepeilten Ergebnisses erreichen.

Nach unseren Erfahrungen können wir das Prinzip der häufig zitierten 80:20 Regel in etwas abgewandelter Form bestätigen:  

  • Mit 20 % der Kunden und der Produkte werden 80 % des Gewinns erzielt.
  • Mit 60 % der Kunden und Produkte werden  weitere 60 % des Gewinns erzielt.

   Mathematisch werden also mit 80 %  der Kunden und Produkte 140 % Gewinns erzielt.

  • Allerdings: Mitt 20 % der Kunden und Produkte werden häufig wieder 40 % des Gewinns reduziert.

   Und genau hier setzen wir mit unserer Restrukturierung an.

Wir restrukturieren!

Da es in der Restrukturierung um schnelle Erfolge geht, durchforsten wir das ganze Unternehmen. Dabei werden sehr schnell Antworten auf folgende Fragen gewonnen:

  • Ist das aktuelle Geschäftsmodell des Unternehmens noch tragfähig? 
  • Werden die richtigen Märkte mit den adäquaten Absatzkanälen bedient? 
  • Ist die Auslastung und somit Produktivität gewährleistet?
  • Betreibt das Unternehmen die erforderliche Wertschöpfung und die dahinter stehenden Prozesse effizient? 
  • Sind die Kostenstrukturen wettbewerbsfähig oder müssen sie an das veränderte Geschäft angepasst werden? 
  • Berücksichtigt die Kalkulation die tatsächlichen Kosten und eine adäquate Beschäftigungslage?  
  • Ist kurzfristig die Liquidität und mittel-/langfristig die Finanzierung des Unternehmens gesichert? 
  • Wie lässt sich die Kapitalbindung in den Beständen und zu langen und zu hohen Außenständen verringern?
  • Gibt es die notwendige Transparenz und ein gezieltes Controlling?
  • Ist die Unternehmensorganisation und -struktur in Komplexität und Dimensionierung noch adäquat? 

  

Die Rentabilität steigt messbar. Nachhaltig durch ein richtiges Controlling. 

Bei allen Restrukturierungsmaßnahmen lassen wir natürlich auch die Zahlen sprechen. Deshalb ist bei uns das Schaffen von Transparenz von sehr hoher Bedeutung. Über entsprechende Deckungsbeitrags-, Kosten- und Wertstromanalysen werden unmittelbar Maßnahmen eingeleitet. Zudem sorgt das aufgebaute Controlling für eine nachhaltige positive Rentabilität. 

  • Verlustbringer eliminieren
  • nicht wertschöpfende Tätigkeiten und Prozesse eliminieren
  • Steigerung der Produktivität
  • Kostensenkungspotentiale im Gemeinkostenbereich wirksam werden lassen 
  • Konzentration auf Kernkompetenzen und Standardprozesse
  • Reduzierung des Working Capital (Bestandsoptimierung, Forderungsmanagement)
  • in die richtige Richtung steuern durch Transparenz und Controlling
  • Verschlankung der Organisationsstruktur